3. Spieltag: SVI - RSV Wullenstetten 2:2 (0:2) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: PS   
Montag, den 11. September 2017 um 09:12 Uhr

3. Spieltag, 03.09.17
SVI – RSV Wullenstetten 2:2 (0:2)

Irgendwie bekam man von Beginn an das Gefühl, dass der RSV etwas energischer ins Spiel ging. Der SVI tat sich von Beginn an sehr schwer den Gegner in den Griff zu bekommen. Der RSV ver-suchte durch schnellen Offensivfußball das Spiel an sich zu reißen. In der 12. Min. führte so ein Angriff auch zum 0:1, als Schake über halbrechts davon zog, allein vor TW Sießegger diesen ausspielte und kein Problem hatte den Ball im leeren Tor unterzubringen. In der 26. Mi. wurde der SVI erneut überrannt, als dieses Mal per Doppelpaßspiel der Ball zu erneut zu Schake kam und der aus kurzer Entfernung eiskalt zum 0:2 einschoß.
Nun wurde es schwer für den SVI, denn der RSV war klar überlegen und spielte einfach cleverer. Den ersten als gefährlich zu bezeichnenden Angriff sah man vom SVI erst in der 37. Min., als Köhler von links kommend vor dem Tor auftauchte, dann aber in der Mitte einen Mitspieler suchte und am Torhüter hängen blieb, anstatt selbst abzuschließen.
Und auch nach dem Wechsel hatte der RSV die gefährlicheren Szenen. In der 48. Min. mußte SVI-Keeper Sießegger zweimal sehr gute Eiinschußmöglichkeiten des RSV klären. Die Gäste drängten auf die Vorentscheidung, denn mit einem 0:3 Rückstand wäre die Partie sicherlich gelaufen gewesen. für den SVI.
Vielmehr verstand es der RSV einfach, den SVI weiterhin unter Kontrolle zu halten und gab ihm wenig Möglichkeiten. So dauerte es bis zur 70. Min., als Ullmann den Anschlußtreffer auf dem Fuß hatte, allerdings am Gäste-TW scheiterte. Gleich im Gegenzug hatte der RSV eine weitere Großchance, vergab diese aber kläglich.
Jetzt plötzlich bekam der SVI das Spiel besser in den Griff und tauchte immer öfter vor dem RSV-Tor auf. Wullenstetten schien etwas die Konzentration zu verlieren und so konnte sich der SVI immer öfter befreien und erarbeitete sich gute Chancen. Aller-dings haperte es gewaltig am konzentrierten Abschluß.
Das änderte sich dann innerhalb von zwei Minuten, als der SVI mit zwei herrlichen Spielzügen zunächst durch J. Unseld in der 80. Min. den Anschlußtreffer erzielen konnte und in der 82. Min. sogar das Spiel auf den Kopf stelle mit dem völlig unerwarteten Ausgleichstreffer zum 2:2 durch Ullmann. Der RSV wirkte in die-ser Endphase logischerweise angeschlagen. Beide Teams suchten nun die Entscheidung. Am Ende blieb es bei einem glücklichen Unentschieden, was sich für den RSV wie eine Niederlage angefühlt haben muß.

Der SVI spielte wie folgt:
Sießegger, D. Schmitt, Köhler (46. Brendle), Schädle, J. Unseld (60. Tiryaki), Schwaninger, Micheler, Lämmle, Ullmann (46. Mitrev), Paduano (69. Ullmann), Oellingrath

Reserve SVI – RSV Wullenstetten 1:3 (1:0)

Der SVI versuchte von Beginn an mit Pressing den Gegner unter Druck zu setzen und zu Fehlern zu zwingen. Dies gelang auch mit Erfolg, denn in der 12. Min. konnte man mit 1:0 in Führung ge-hen, als Tiryaki einen Freistoß lang vors Tor schlug und Ezer per Kopf über den zögerlich herauslaufenden Gäste-TW ins Tor verlängert. Unmittelbar darauf aber gleich die Ausgleichschance, als man in der Abwehr total offenstand. SVI-Keeper Bleyer, der aufgrund der langwierigen Verletzung von TW Weiß extra aus Augs-burg angereist war und dem SVI aushalf, rettete souverän, wie man es von ihm gewohnt ist.
Die Führung gab dem SVI allerdings nicht die eigentlich zu erwar-tende Sicherheit. Man ließ dem Gegner hingegen zu viel Platz, so dass dieser immer wieder Konter setzen konnte, da die Abwehr bzw. das Mittelfeld nicht schnell genug aus der Vorwärtsbewegung umschaltete.
Das Spiel verflachte dann ein wenig, ohne dass beide Teams spie-lerisch überzeugen konnte. Der SVI war zwar meist überlegen, aber konnte sich dadurch keine Vorteile erspielen.
Es war nur TW Bleyer zu verdanken, dass man mit dieser knappen Führung in die Halbzeitpause gehen konnte, denn dieser rettete in der 40. Min. nach einem Freistoß des RSV mit einer Glanzreak-tion den zuvor noch abgefälschten Schuß und lenkte ihn zur Latte ab.

Kurz nach dem Wechsel gelang dem RSV der 1:1 Ausgleichstref-fer. Dieser resultierte aus dem undisziplinierten Spiel was die Vorgaben des Trainers betraf, denn nun sah sich der SVI plötzlich vermehrt in die Defensive gedrängt, obwohl der Gegner mit der Einstellung zum Beginn des Spiels leicht zu beherrschen gewesen wäre. Man lief nun in große Gefahr, sogar in Rückstand zu geraten, denn der RSV erkannte nun seine Chance. Bis zur 71. Min. konnte der SVI dies verhindern. Da hatte der Gast zwei dicke Ein-schußmöglichkeiten vergeben.
Doch nur zwei Minuten später drehte der RSV mit einem Doppel-schlag in 73. u. 75. Min. die Partie und ging mit 3:1 in Führung, wobei die SVI-Abwehr total im Nebel stand. Und es hätte noch schlimmer kommen können, wenn nicht der beste SVI-Spieler an diesem Tag mit einer erneuten Glanzparade einen noch höheren Rückstand verhindert hätte.
Am Ende gab es nichts zu beschönigen. Eine völlig verdiente Nie-derlage auch in dieser Höhe aufgrund der schlechten Leistung insbesondere in der 2. Halbzeit.

Die Reserve spielte wie folgt:
Bleyer, Cetin, Brugger, Hilbert, Ludwig, Tiryaki, Mitrev. Tezcan, Brendle, Ezer, Bayram, Leger, Kocak, Thalhofer, Sapi

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 11. September 2017 um 09:16 Uhr