2. Spieltag: Esperian Neu-Ulm - SVI 4:3 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: PS   
Montag, den 28. August 2017 um 08:32 Uhr

2. Spieltag, 27.08.17
Esperia Neu-Ulm – SVI 4:2 (1:1)

Trainer Tiryaki warnte seine Spieler ausdrücklich nach dem Pokal-sieg gg. Altenstadt das Team von Esperia zu unterschätzen. Und dies zurecht. Denn Esperia nahm von Beginn an das Spiel in die Hand, während der SVI überhaupt nicht zurechtkam. Schon in der 7. Min. gab es die erste Großchance für die Gastgeber. In der 10. Min. dann große Schrecksekunde für den SVI, als Esperiastürmer Strano unglücklich mit SVI-Torhüter Weiß zusammenprallte und dieser mit einer Schulterverletzung lange behandelt werden muß-te. Er konnte jedoch erst einmal weiterspielen.
Für die Spielweise des SVI bekam man dann in der 15. Min. auch die Quittung, als Esperia mit 1:0 in Führung ging. Man ließ dem Gegner einfach zu viel Raum und Platz, setzte nicht energisch genug nach und ließ das erfolgreiche Pressingspiel vermissen, das man unter der Woche gegen Altenstadt noch eindrucksvoll zeigte. Mit dem schwülen Wetter mußte auch Esperia zurechtkommen und konnte nicht als Ausrede gelten. Es dauerte bis zur 20. Min. ehe der SVI endlich auch mal gefährlich vor des Gegners Tor auftauchte. In der 22. Min. dann Pech für den SVI, als Nico Unseld mit seinem Abschluß zunächst am Torhüter scheiterte, der Ball dann zu Paduano kam und der im Nachschuß nur den Pfosten traf. Besser ging es dann aber in der 28. Min., als Paduano nach einer langgezogenen Flanke von J. Unseld per Kopf zur Stelle war und zum 1:1 ausgleichen konnte. Und in der 35. Min. hätte Padu-ano sein Team sogar in Führung bringen können, als er energisch nachsetzte, den Ball eroberte und aus spitzem Winkel leider nur das Außenkreuzeck traf. Ab diesem Zeitpunkt kam der SVI auch endlich besser ins Spiel und bekam langsam die Oberhand.

Doch nach der deutlichen HZ-Ansprache von Trainer Tiryaki ver-fiel der SVI wieder in die zu passive Spielweise der Anfangsphase. Dies wurde dann auch schnell bestraft, denn durch einen Doppelschlag in der 53. u. 55. Min. schockte Esperia die Bemühungen des SVI drastisch. Daran änderte auch der Anschlußtreffer in der 58. Min. nichts, als J. Unseld mit einem direkten Freistoß zum 3:2 verkürzte. Das Spiel des SVI blieb trotzdem zerfahren, während Esperia weiterhin kämpfte und Spielfreude ausstrahlte. Im Gegensatz dazu fehlte es beim SVI am nötigen Kampfeswillen, nachdem spielerisch an diesem Tag überhaupt nichts lief. Folglich dann auch in der 72. Min. das 4:2, als man viel zu weit aufgerückt war, nicht umschaltete und Esperia somit leichtes Spiel hatte, einen Konter abzuschließen.
Zu allem Übel mußte dann TW Weiß als Folge seiner Verletzung aus der 10. Min. endgültig aufgeben. Wie sich später herausstel-len sollte, erlitt er einen Bänderriß in der Schulter und eine schwere Gelenksprellung. Für ihn kam der einzig noch verbleiben-de SVI-Torhüter Schaukal ins Spiel, nachdem nun beide Stamm-torhüter verletzt ausgefallen waren. Dieser ließ zumindest keinen weiteren Treffer mehr zu, verhinderte in der 85. Min. sogar noch einen höheren Rückstand. Den Endstand stellte dann in der 88. Min. Schwaninger mit einem herrlichen Distanzschuß zum 4:3 her.
Alles in allem eine enttäuschende Vorstellung des SVI.

 

Der SVI spielte wie folgt:
Weiß (75. Schaukal), D. Schmitt, Köhler (61. M. Schmitt), M. Sch-mitt (58. Cetin), J. Unseld, Schwaninger, Micheler, Lämmle (41. Oellingrath), Paduaono (58. Tezcan), N. Unseld, Brendle