21. Spieltag: SVI - TSV Senden 2:3 (1:0) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: PS   
Mittwoch, den 10. Mai 2017 um 08:57 Uhr

21. Spieltag, 30.04.17
SVI – TSV Senden 2:3 (1:0)
Für die Mannschaft von Trainer Daikeler war es von Anfang an klar, dass mit diesem Gegner trotz des vorletzten Tabellenplatzes nicht zu spaßen war. Der TSV nimmt kein Blatt vor dem Mund um zu verbreiten, dass man ab der neuen Saison die Liga „aufrollen" möchte und mit einem gewissen finanziellen Aufwand hohe Ziele anstrebt. Erste Anzeichen zeigte sich schon am komplett neuen Auftritt was Trikots und Outfit betraf.
Das Spiel startete der SVI mit viel Druck und schon beim ersten Angriff eine Kopfballchance. Der TSV schaltete bei Ballbesitz schnell um und startete Konter. Einer dieser Schnellangriffe hätte in der 10. Min. fast die Gästeführung gebracht, doch freistehend vergab der Gästestürmer zum Glück. Der TSV spielte nun auch sehr aggressiv und bekam das Spiel besser in den Griff. In der 18. Min. dann aber die Führung für den SVI, als Micheler auf der lin-ken Seite davonzog, den Ball vors Tor schlug und dort Öztürk per Kopf zum 1:0 vollendete. In der 28. Min. hatte Öztürk das 2:0 auf dem Fuß, als er plötzlich alleine vor dem Gäste-Torhüter auftauchte, mit seinem Abschluß jedoch an diesem scheiterte. Der TSV kämpfte verbittert um den Ausgleich, ohne sich jedoch erst einmal nennenswerte Torchancen zu erspielen. In der Endphase der 1. HZ warf der TSV alles nach vorne, um vor der Halbzeit noch den Ausgleich zu erzielen. Hier mußte die SVI-Abwehr Schwerstarbeit leisten, konnte die knappe Führung jedoch in die Halbzeitpause retten. Und man hätte diese sogar noch kurz zuvor ausbauen können, doch auch Nico Unseld schaffte es nicht, den Ball in aussichtsreicher Position im Tor unterzubringen, als auch er am Gäste-Torhüter scheiterte.
Nach dem Wiederanpfiff geschah genau das, wovor Trainer Dai-keler in der Halbzeitpause eindringlich gewarnt hat. Es dauerte nämlich gerade mal 90 Sek., als der TSV den Ausgleich erzielen konnte. Die Partie wurde nun auch hektischer und wurde mehr und mehr durch Foulspiele auf beiden Seiten unterbrochen. Der SVI fand nun unerklärlicher Weise auch nicht mehr zu seinem Spiel, wie er es in den ersten 30 Min. aufgezogen hatte. In der 61. Min. verpaßte der TSV dann auch die erste große Chance, in Führung zu gehen. Der SVI verlor in dieser Phase zu viele Bälle. Illerzells Keeper Weiß stand an seinem Geburtstag nun immer mehr im Mittelpunkt. So verhinderte er kurz mit einer sensationellen Reaktion in der 68. Min. die Gästeführung. Die fiel dann aber in der 73. Min., nachdem der TSV über den Kampf einfach mehr Spielanteile bekam. Und der SVI war nicht in der Lage, dem etwas entgegen zu bringen. In der 78. Min. erhöhte der TSV gar auf 3:1, was schon eine kleine Vorentscheidung bedeutete, denn niemand glaubte, dass der SVI die Partie noch drehen könnte. Lediglich Nico Unseld konnte das Ergebnis in der 90. Min. mit dem Treffer zum 3:2 nur noch kosmetisch verbessern. Eine durchaus vermeidbare Niederlage gegen eine kämpferisch starke Mannschaft, der man einfach zu wenig Gegenwehr bot, insbesondere in der 2. Hälfte.

Der SVI spielte wie folgt:
Weiß, Brendle, Köhler, Tiryaki (35. D. Schmitt), J. Unseld, M. Sch-mitt, Lämmle (28. Böckeler), Öztürk, N. Unseld, Micheler, Daikeler

Reserve SVI – TSV Senden 6:1 (3:0)
Von der Tabellensituation eigentlich eine gute Ausgangsposition für den SVI gegen den Tabellenletzten. Doch wer die letzten Wo-chen beobachtet hat wird festgestellt haben, dass sich in der Winterpause beim TSV einiges getan hat. Doch der SVI begann sehr konzentriert und motiviert und hatte bereits nach zwei Minuten eine Kopfballchance durch Erdugan. Der Gast hingegen tat sich sichtlich schwer im Spielaufbau. In der 20. Min. dann die längst verdiente Führung für den SVI durch Celik, der im Nachsetzen den Ball eroberte und flach zum 1:0 einschoß. Und nur zwei Minuten später erhöhte der SVI durch Ezer zum 2:0, der nach ei-nem lang geschlagenen Ball von Cetin per Kopf vollendete. Und auch das 3:0 in der 38. Min. ging auf das Konto von Ezer, der zur Stelle war, als der TSV-Keeper einen direkt getretenen Freistoß von Celik nicht festhalten konnte.
Nach dem Wechsel wurde die Überlegenheit des SVI noch deutlicher. Erneut war es Ezer mit seinem dritten Treffer in der 54. Min. auf 4:0 erhöhen konnte. Doch damit nicht genug, denn nur drei Minuten später schlug Ezer erneut zu und erhöhte auf 5:0. Es hätten weitaus mehr Tore werden können, hätte man die vielen Chancen konsequenter genutzt. So blieb es Sapi in der 80. Min. vorbehalten, das 6:0 zu erzielen. Der Ehrentreffer in der 86. Min. war lediglich noch Ergebniskorrektur.

Die Reserve spielte wie folgt:
Sießegger, Ehrenberg, Erdugan, Ludwig, Cetin, Schädle, Stehle, Oellingrath, Paduano, Ezer, Celik, Kocak, Sapi, Schmaeling