17. Spieltag FV Schnürpflingen - SVI 1:0 (1:0) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: PS   
Dienstag, den 04. April 2017 um 16:16 Uhr

17. Spieltag, 02.04.2017
FV Schnürpflingen – SVI 1:0 (1:0)

Der SVI begann gleich mit einer Großchane, als Lämmle in der 2. Min. über rechs allein Richtung Tor ziehen konnte, allerdings am herauslaufenden TW mit seinem Abschluß scheiterte. Wie gegen Altenstadt begann der SVI konzentriert und mit viel Druck. In der 16. Min. hatte N. Unseld die Führung auf dem Fuß, als er einen lang und hoch gezogenen Flankenball volley nahm, den Ball aber zu wuchtig übers Tor zog. Und der SVI blieb weiter am Drücker. In der 23. Min. die nächste Tormöglichkeit. Dieses Mal war es J. Unseld, der aus nächster Nähe einen Kopfball als Aufsetzer abschloß, der Ball aber über die Latte ging.
Schnürpflingen wurde erstmals in der 25. Min. richtig gefährlich, doch SVI-Keeper Sießegger reagierte glänzend und fischte den Ball aus dem Winkel. In der 27. Min. rächte es sich dann, dass man klarste Torchancen nicht genutzt hatte, denn die Hausherren gin-gen nach einem Konter mit 1:0 in Führung. Diese Führung durfte durchaus als schmeichelhaft angesehen werden, doch war es fast die logische Konsequenz aus dem Auslassen der Einschußmöglichkeiten, denn zu diesem Zeitpunkt hätte sich Schnürpflingen nicht über eine deutliche Führung des SVI beschweren können. Trotzdem war die Partie durchaus ausgeglichen. Und trotz des Gegentreffers hatte der SVI das Spiel durchaus unter Kontrolle, ohne jedoch den verdienten Ausgleich vor der Halbzeit noch er-zielen zu können.
Dies galt es nach dem Wechsel zu ändern. Man zeigte zunächst von Beginn an, dass man zu viel Laufbereitschaft bereit war und übernahm auch sofort wieder das Kommando, während der FVS nur noch auf Konter lauerte. Ansonsten sah er sich meist in die Defensive gedrängt und kam nur hin und wieder zu Entlastungsangriffen. Das Anstürmen führte aber nach wie vor nicht zum Ausgleich. Als dann in der 74. Min. Ullmann den auf und davon stürmenden Schnürpflinger Stürmer als letzter Mann im Mittel-feld von den Beinen holte, gab es konsequenterweise die Rote Karte. Dem SVI gelang es dann, trotz Unterzahl einen weiteren Treffer zu verhindern, obwohl die Hausherren durchaus auch ihre Chancen hatten. Doch trotz energischem Anstürmen blieb es dem SVI verwehrt, wenigstens einen Punkt zu ergattern.
Eine starke Leistung wie bereits in der Woche zuvor gegen Alten-stadt blieb erneut ohne Erfolg. Aktuell fehlt dem SVI einfach ein „Knipser", der die immer wieder herausgespielten Torchancen auch verwerten kann. Bleibt zu hoffen, dass Stürmer Öztürk nach der Rückkehr von seiner Hochzeitsreise dieses Manko wieder beheben kann.

.

Der SVI spielte wie folgt:
Sießegger, Brendle, Köhler, Schwaninger (83. Nair), J. Unseld, M. Schmitt, Lämmle, Ullmann, N. Unseld, D. Schmitt (60. Micheler), Daikeler

.

Res. FV Schnürpflingen – SVI 3:2 (1:2)

In Schnürpflingen hätte man die Chance gehabt, die Tabellensitu-ation zu verbessern. Doch man sah schnell, dass der SVI enorme Schwierigkeiten bekam und vor allem völlig orientierungslos agierte. Schon mit dem ersten Torschuß in der 4. Min. gingen die Gastgeber in Führung. Und in der 19. Min. wäre fast der nächste Gegentreffer gefallen, hätte TW Weiß nicht mit einer Glanzreaktion aus kurzer Distanz einen wuchtigen Kopfball entschärft. Ihm war es zu verdanken, dass der SVI nicht schon weitaus deutlicher in Rückstand geraten war. In der 23. Min. kam der SVI erstmals gefährlich vor das gegnerische Tor und hätte fast den Ausgleich erzielt, doch Paduano verzog über das Tor. Ansonsten war das Spiel des SVI relativ konfus und unstrukturiert.
Überraschend dann doch der Ausgleich mit einem dafür umso schöneren Tor, als Ezer aus gut 30 m mit einer Bogenlampe den gegnerischen Torhüter überraschte und in der 27. Min. das 1:1 erzielte. Wie es sich Trainer Daikeler eigentlich vorstellte zeigte Tiryaki dann in der 38. Min., als dieser vor dem gegnerischen 16er energisch nachsetzte, sich den Ball eroberte und überlegt allein vor dem Torhüter zum durchaus schmeichelhaften 1:2 einschoß und sein Team in Führung brachte.
Nach der Halbzeitpause sah das Spiel des SVI nun völlig anders aus. Man stand und agierte sicher und machte es dem Gegner schwer, der nun seinerseits auf den Ausgleich drängte. Chancen genug hatten die Hausherren, doch die wurden zum Glück kläg-lich vergeben. Und der SVI hatte durchaus auch Möglichkeiten, die Führung nun auszubauen. So scheiterte Tiryaki in der 68. Min. an der Latte. Quasi im Gegenzug bekam der SVI den Ball einfach nicht aus der Gefahrenzone. Ein Querschläger folgte dem ande-ren, bis der Ball vom Gegner unter Kontrolle gebracht werden konnte und zum 2:2 abschloß. Dies ging vom Spielverlauf her auch völlig in Ordnung. Doch als Schnürpflingen in der 75. Min. erneut in Führung gehen konnte, der SVI hingegen immer mehr mit dem Schiedsrichter haderte, verlor man völlig den Faden und brachte sich selbst um den Lohn der Arbeit. Denn wie anders ist es zu erklären, dass man nun plötzlich den SR als Gegner auserkor und es tatsächlich fertigbrachte, sich in den letzten fünf Minuten drei Gelb/Rote Karten ausschließlich wegen Reklamierens abzuholen (Paduano, Kocak, Schmaeling). Eine peinliche und un-beherrschte Vorstellung, mit der die gezeigte gute Leistung in den Hintergrund trat.

.

Die Reserve spielte wie folgt:
Weiß, Leger, Erdugan, Ludwig, Cetin, Oellingrath, Schmaeling, Tiryaki, Paduano, Ezer, Stehle, Hilberth, Thalhofer, Kocak

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 04. April 2017 um 16:20 Uhr