12. Spieltag SVi - FC Illerkirchberg 3:6 (2:1) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: PS   
Montag, den 07. November 2016 um 20:36 Uhr

12. Spieltag, 06.11.16
SVI – FC Illerkirchberg 3:6 (2:1)

Das Spiel begann wie erwartet. Der Gast drückte aufs Tempo und hatte bereits in der 4. Min. eine Großchance um in Führung zu gehen. Doch TW Sießegger war hellwach und konnte mit einem tollen Reflex den Schuß aus kurzer Distanz zur Ecke lenken. Der SVI hingegen hatte noch Startschwierigkeiten, während der FC mit schnellem Kombinationsspiel die Anfangsphase beherrschte. Dem SVI fehlte es an Ballsicherheit und Konzentration. Zuviel Bälle wurden verloren.
In der 29. Min. dann die überraschende Führung für den SVI, als Lämmle herrlich den Ball von J. Unseld in den Lauf gespielt bekam, freie Bahn hatte und flach abschloß. Diesen Schuß konnte FCI-Keeper Häberle noch glänzend abwehren, doch im Nachsetzen war Öztürk zur Stelle und schoß zum 1:0 ein.
In der 35. Min. die nächste Großchance für den Gast, die zum Glück vergeben wurde. Der SVI machte es dahingehend besser und nutzte auch die nächste Torchance in der 42. Min., als Micheler der Vorbereiter war und erneut Öztürk das 2:0 besorgte. Alles schien nach Plan zu laufen. Ein unglückliches Foulspiel an der Torauslinie von Daikeler führte dann nur eine Minute später zum 2:1 Anschlußtreffer per Elfmeter.
Noch war sich der SVI sicher, das Spiel im Griff zu behalten. Man wußte auch ganz genau, dass der FCI zu Beginn der 2. Halbzeit alles nach vorne werfen wird, um den Ausgleich zu erzielen. Und schon nach zwei Minuten war diese Befürchtung Wirklichkeit geworden. Illerkirchbergs Stürmer Drammeh hatte leichtes Spiel, als er sich gegen die Abwehr durchsetzte und zum 2:2 ausgleichen konnte. Jetzt begann das Drama seinen Lauf zu nehmen, denn der SVI verlor nun völlig die Übersicht. Die Gäste nahmen nun richtig Schwung auf und begannen nun den SVI regelrecht vorzuführen. In der 51. u. 55. Min. fielen die Treffer zum 2:3 und 2:4. Die SVI-Anhänger trauten ihren Augen nicht, während der Gästeanhang in überschwänglichen Jubel ausbrach.
Der SVI antwortete dann aber rasch, den in der 58. Min. nahm David Schmitt nach einer Kopfballabwehr eines Gästespielers direkt und schoß unhaltbar zum 3:4 Anschlußtreffer. Jetzt keimte nochmals Hoffnung beim SVI auf. Doch nur bis zur 70. Min. Da schlug der FC erneut zu und erhöhte auf 3:5. Damit war nun das Spiel offenbar endgültig gedreht. Doch die Gäste setzten in der 79. Min noch einen drauf und erzielten gar das 3:6.
Dem FCI mußte man am Ende einfach attestieren, dass er einfach mehr Willen zeigte und der SVI es nicht verstand, dagegen zu halten.
Somit ist der Höhenflug nach drei Niederlagen innerhalb von 8 Tagen zunächst beendet und man muß nun sehen, nicht mit einem Platz im unteren Mittelfeld in die Winterpause zu gehen.

Der SVI spielte wie folgt:
Sießegger, D. Schmitt, Brendle, Schwaninger, J Unseld, Nair (76. Heric 76.), M. Schmitt (63. Köhler), Lämmle (62. Ullmann), Ötzürk, Micheler, Daikeler

.

Reserve SVI – FC Illerkirchberg 2:1 (0:1)

Gegen den bisherigen Tabellenführer, der lediglich einmal geschlagen wurde, wollte der SVI zunächst so lange wie möglich ein Gegentor verhindern und den Gegner nicht in Fahrt kommen zu lassen. Doch bereits in der 5. Min. war dieses Vorhaben schon wieder Makulatur. Denn durch ein unglückliches Eigentor nach einem Kopfball fast von der Torauslinie nahe dem Torpfosten durch TW Schaukal ging der FC mit 1:0 in Führung. Wer nun aber dachte, dass dies der Anfang vom Ende war, sah sich getäuscht. Denn der SVI war hochkonzentriert, ließ den Ball gut in den eigenen Reihen laufen und die erfahrene Abwehr um Cetin und Schädle ließ überhaupt nichts anbrennen. Zwar versuchten die Gäste einen weiteren Treffer zu erzielen, doch dies gelang ihnen nicht. Dabei muß aber fairerweise erwähnen, dass der SVI dabei großes Glück hatte, als zweimal Abschlüsse an die Latte knallten. Doch dieses Glück hatte sich der SVI redlich verdient aufgrund der gezeigten Leistung. Der Gäste-Torhüter hatte in den ersten 45 Min. weitaus mehr Ballkontakte als sein Gegenüber. Und als sich SVI-Stürmer Erkan Ezer in der 1. Halbzeit nach einem Zusammenprall mit dem Gäste-Torhüter schwer am Fuß verletzte und ins Krankenhaus mußte, sorgte dies für zusätzliche Kräfte beim SVI.
Nach dem Wechsel bekam man das Spiel immer besser in den Griff. In der 50. Min. machte TW Schaukal seinen Fehler wieder gut, als ein Gästestürmer plötzlich freie Bahn aufs Tor hatte und dessen Abschluß glänzend pariert wurde. Bis zur 69. Min. versuchte der SVI dann den mittlerweile hochverdienten Ausgleich zu erzielen. Dann endlich wurde das Anrennen belohnt. Stehle schloß aus 16m entschlossen ab, dessen Schuß von einem Gäste-Abwehrspieler dann unglücklich ins eigene Tor abgelenkt wurde. Das war das Startsignal für den SVI, denn man erkannte, dass hier mehr drin war. Denn bislang konnte man nicht erkennen, wer der Tabellenführer und wer auf dem 10. Platz steht. Nur noch einmal war TW Schaukal richtig gefordert, als er erneut gegen einen frei zum Abschluß kommenden Stürmer im Herausstürmen die Situation bereinigen konnte.
Und tatsächlich gelang dem SVI in der 81. Min. der spektakuläre Führungstreffer. Ein mächtiger Freistoß von der seitlichen Mittellinie durch Kapitän Cetin flog wie an der Schnur gezogen in Richtung langes Eck, wobei der mittlerweile eingewechselte Leger den Gästetorhüter derart irritierte, dass dieser den Ball zu spät erkannte und das 2:1 hinnehmen mußte. Den Schlußspurt der Gäste konnte der SVI schadlos überstehen und sorgte so für eine kleine Überraschung.

Die Reserve spielte wie folgt:
Schaukal, Schädle, Schmaeling, Thalhofer, Cetin, Tiryaki, Hieber, Oellingrath, Paduano, Ezer, Stehle, Ludwig, Hilbert, Leger

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 07. November 2016 um 20:39 Uhr