Wichtiger 4:3 Sieg beim Angstgegner TSV Senden PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: PS   
Montag, den 03. Oktober 2016 um 19:42 Uhr

Nach vielen Jahren gelang dem SVI endlich wieder einmal ein Sieg beim TSV Senden. Das Spiel startete aus Sicht des SVI auch mehr als optimal, denn bereits in der 2. Min. ging man durch einen Treffer von Micheler mit 1:0 in Führung. Diese konnte man dann in der 9. Min. durch Öztürk sogar auf 2:0 ausbauen. Doch die frühe, deutliche Führung, sorgte nicht etwa für Sicherheit, denn der SVI versäumte es, einfach so weiterzuspielen. So dachte man, die Partie sei wohl schon entschieden. Das änderte sich dann schnell, denn in der 12. Min. gelang den Gastgebern der Anschlußtreffer zum 1:2. In der 31. Min. hätte man dann fast den Ausgleich nach einer Ecke bekommen. Doch zum Glück vergab der TSV diese Großchance. Und auch Öztürk hatte kurz vor dem Wechsel nochmal die Chance, den alten Abstand wiederherzustellen, scheiterte aber mit seinem Kopfball ebenfalls.

Nach dem Wechsel und einer deutlichen Ansprache von Trainer Daikeler setzte der SVI dies sehr schnell um und ging dann in der 52. Min. durch Öztürk mit 3:1 in Führung. Als dann Lämmle in der 58. Min. nach einem dicken Torwartpatzer gar das 4:1 erzielen konnte, schien die Partie endgültig gelaufen zu sein. Doch wie nach der 2:0 Führung hörte der SVI wieder auf, seinen überlegenen Fußball weiterzuspielen. So konnte in der 72. Min. der TSV auf 2:4 verkürzen. Richtig nervös wurde man dann in der 77. Min. , als man sogar noch das 3:4 zuließ. Nun mußte man ernsthaft um den Sieg bangen. In der Nachspielzeit sah ein TSV-Spieler noch wegen Reklamieren die Gelb/Rote Karte. Mit viel Glück überstand man dann die wütenden Angriffe des TSV, der in letzter Sekunde tatsächlich noch das 4:4 hätte erzielen können, schloß aber überhastet ab. Dies wäre alles vermeidbar gewesen, wenn man konzentriert weiter gespielt hätte nach dem 2:0 bzw. 4:1. Der Sieg war allerdings mehr als verdient.

Die Reserve hingegen zeigte erneut eine sehr schwache Leistung, wobei die Vorstellung in der 1. Halbzeit wenig mit Mannschaftssport zu tun hatte, was der SVI zeigte. So lag man zur Halbzeit bereits aussichtslos mit 4:0 im Rückstand. Nach dem 5:0 in der 55. Min. gelang dann Paduano der Anschlußtreffer. Trotzdem gab es wenig Hoffnung, dass man das Spiel noch drehen konnte. Der TSV war einfach spielfreudiger und vorallem williger und ging in der 75. Min. sogar mit 6:1 in Führung. Erneut war es dann Paduano, der in der 78. Min. dann mit seinem 2. Treffer den 6:2 Endstand herstellte.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 03. Oktober 2016 um 19:43 Uhr