SVI unterliegt in Altenstadt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: PS   
Sonntag, den 28. August 2016 um 18:45 Uhr

Alles klar - 4:1 beim hoch gehandelten Favoriten verloren. Das war zu erwarten, werden sich viele sagen. Zugegeben, der FVA war das überlegenere Team über die gesamte Spielzeit, aber mit der Art und Weise, wie das Ergebnis zustande kam, können eigentlich beide Teams nicht zufrieden sein.

Die erste Hälfte hatte der SVI zuviel Respekt vor dem Gegner, ließ ich Raum und Freiheiten, so dass man bereits nach 13 Minuten mit 1:0 im Rückstand lag. Aber schon beim 2:0 in der 25. Min. begann der SVI mit dem Schiri zu hadern, und das völlig zurecht. Zunächst stand der FVA-Spieler deutlich im Abseits, als er angespielt wurde und sich auf der rechten Seite davon machte. In seine scharfe flache Hereingabe vor das SVI-Tor konnte Julian Unseld gerade noch rettend hinein grätschen. Der abgewehrte Ball sprang dann vom Fuß eines Gegenspielers aus kurzer Entfernung zurück an den Arm von Unseld, der gerade im Begriff war aufzustehen und sich am Boden absützte. Dies wertete der SR als Handspiel und zeigte auf den Punkt. Ullmann sah danach Geld wegen Reklamieren. Dies sollte später noch Folgen haben. Den geschenkten Elfer verwandelte der Gastgeber dann sicher zur 2:0 Führung. Allerdings hätte Altenstadt auch ohne dieses Geschenk schon längst deutlich führen können, ging aber viel zu Leichtsinning mit seinen Chancen um. .

In der 44. Min. sah dann Ullmann nach einem Foulspiel die Gelb/Rote Karte, was dem eh schon schwachen Kader nicht gerade hilfreich war. Nach dem Wechsel überstand der SVI die ersten Angriffswellen des FVA unbeschadet, obwohl auch hier wieder reichlich Möglichkeiten vorhanden waren, das Ergebnis schon vorzeitig deutlicher zu gestalten. Im Gegensatz zur ersten Hälfte zeigte der SVI nun mehr Einsatz und machte die Räume eng, so dass man dem Druck widerstehen konnte. In der 62. Min. dann die nächste Schwächung für den SVI, als TW Sießegger dem allein aufs Tor zulaufenden FVA-Stürmer entgegen lief und diesen außerhalb des 16er zu Fall brachte, als dieser gerade den Ball über ihn weggehoben hatte. Schwaninger konnte dann im Spurt den Ball noch vor der Linie wegschlagen, allerdings war dadurch der Vorteil vorbei und der SR zeigte TW Sießegger die Rote Karte wg. Notbremse. Dagegen gab's auch nichts zu beschönigen. Für ihn kam dann Ersatzkeeper Schaukal ins Tor, der den Freistoß aus 18 m auch gleich entschärfen konnte..

Doch anstatt dass der SVI mit nur noch 9 Mann nun vom Gegner auseinander genommen wurde, wie der FVA-Anhang nun wohl dachte, wehrte sich der SVI dagegen und kam seinerseits in der 75. Min. zum 2:1 Anschlußtreffer. Nach einem Foul anTom Hieber im 16er verwandelte Onur Celik den fälligen Elfmeter. Jetzt wurde Altenstadt doch sichtlich nervös. Das legte sich dann zunächst in der 80. Min., als nach einem schnellen Angriff das 3:1 gelang. Doch auch jetzt gab sich der SVI noch nicht geschlagen Und als nur kurz darauf der SVI erneut zuschlug und durch Marcel Micheler zum Entsetzen der Altenstädter das 3:2 erzielte, wurde es still auf der Altenstädter Fan-Seite. Doch der SR erlöste die Altenstädter, indem er nach gefühlten 15 Sekunden auf Abseits entschied. Wieder ein Geschenk zum Vorteil der Gastgeber. Das Abschlußgeschenk gab's dann in der 85. Min., als die Pfeife des SR nach einem Foulspiel an Tiryaki stumm blieb und der FVA zum 4:1 einschoß.

So gab es mit starker Unterstützung des SR doch noch ein passables Ergebnis gegen einen mit 9 Mann tapfer kämpfenden Gegner. Um es nochmal klar zu stellen, der Sieg des FVA geht völlig i.O. ob der spielerischen Überlegenheit, ebenso wie beide Platzverweise. Trotzdem wäre es sicher sehr blamabel für den Gastgeber gewesen, wenn die Partie 3:2 geendet hätte und man gegen 9 SVI Spieler dann in den letzten 25 Min. quasi 2:1 verloren hätte..

Der SVI hat in seiner aktuellen Personalmisere das Beste daraus gemacht und dem Titelaspiranten die Stirn geboten. In Vollbesetzung wäre diese Partie sicher nicht so deutlich ausgefallen. Gut, dass es noch ein Rückspiel gibt!

.

Auch die Reserve, die personell derzeit noch mehr ausgeblutet ist, hat sich mit einer 2:0 Niederlage noch mehr als achtbar aus der Affären gezogen. Bis zur Halbzeit konnte man das 0:0 halten. Doch nach dem Wechsel gingen die Hausherren durch zwei schnelle Tore in Führung. Der SVI ließ sich aber nicht hängen und wehrte sich so gut es ging. So gab es keinen weiteren Gegentreffer mehr, konnte aber leider selbst auch keinen Treffer markieren. Trotzdem auch hier eine für diese Umstände sehr akzeptable Leistung der Reserve.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 01. September 2016 um 19:18 Uhr