27. Spieltag TSV Senden - SVI 1:1 (1:0) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: PS   
Sonntag, den 15. Mai 2016 um 14:30 Uhr

TSV Senden – SVI 1:1 (1:0)

Illerzell begann das Spiel auf dem miserablen Platz konzentriert und bestimmte die Partie von Beginn an. In der 12. Min. gab es schon den ersten Aufreger auf Illerzeller Seite, als der alles andere als überzeugende Schiedsrichter dem SVI einen klaren Elfmeter verweigerte, als Lämmle klar zu Fall gebracht wurde. Auf dem holprigen Platz, der teilweise mit ca. 15 cm hohen Blumengewächsen übersäht war, hatte man große Probleme, den Ball unter Kontrolle zu bringen. Die gefährlicheren Chancen hatte bis zur 30. Min. auf alle Fälle der SVI. So z.B. in der 26. Min., als N. Unseld am 16er frei zum Abschluß kam, der Ball jedoch genau auf den Torhüter kam.
In der 33. Min. hatte D. Schmitt plötzlich freie Bahn von halbrechts kommend und die Möglichkeit zum Torschuß. Doch er entschied sich auf einen hohen Ball auf den langen Pfosten, wo Lämmle einen Schritt zu spät kam. Doch auch der TSV blieb alles andere als ungefährlich. So mußte Schwaninger in der 38. Min. in höchster Not retten. Der TSV versuchte mit mehr oder weniger untalentierter Schauspielerei den Schiedsricher zu beeinflussen, was teilweise auch gelang.
So entschied dieser in der 45. Min. auf einen fragwürdigen Foulelfmeter, den M. Schmitt verursacht haben soll. Dieses Geschenk nahm der TSV zur 1:0 Halbzeitführung an, denn unmittelbar darauf pfiff der Schiedsrichter zur Pause.
Die 2. Halbzeit begann der TSV druckvoll und versuchte die Führung wohl schnell auszubauen. Der SVI hatte in dieser Anfangsphase auch sichtbare Schwierigkeiten und wirkte nervös. So dauerte es bis zur 58. Min., als der SVI seinen ersten gefährlichen Angriff im zweiten Spielabschnitt verbuchen konnte. Der Abschluß von N. Unseld strich jedoch knapp am linken Pfosten vorbei. Das Spiel wurde nun immer zerfahrener, wobei sich die Fallsucht der Hausherren sichtbar erhöhte. Der Schiedsrichter war in dieser Phase nicht unerheblich daran beteiligt. Dies steigerte jedoch die Wut beim SVI und entsprechend drückte man auf den Ausgleich. Der gelang dann auch in der 70. Min. durch einen fulminanten Abschluß von Lämmle zum 1:1. Doch nur zwei Minuten nach seinem Treffer war die Partie für den Torschützen beendet, nachdem er wegen angebl. Meckerns vom SR die Gelb/Rote Karte bekam. Trotz Unterzahl war gegen Spielende der SVI das überlegenere Team. Nur – es wollte der mehr als verdiente Führungstreffer für den SVI nicht fallen. Kurz vor dem Ende sah dann auch noch ein TSV-Spieler die Gelb/Rote Karte.
Aufgrund der vielen Unterbrechungen ließ der SR dann doch sechs Minuten nachspielen, in denen der SVI mehrfach den Siegtreffer auf dem Fuß hatte. So in der 91. Min., als Brendle mit einem satten Schuß nur das Lattenkreuz traf und N. Unselds Drehschuß in der 93. Min. knapp über das Tor ging. Doch es blieb beim aus Sicht des SVI unbefriedigenden Unentschieden, denn es wäre durchaus mehr möglich gewesen.

Der SVI spielte wie folgt:
Bleyer, Brendle, Köhler, Schwaninger, J. Unseld, Oellingrath, M. Schmitt, Micheler (55. Heric), Lämmle, N. Unseld, D. Schmitt (84. Daikeler)

.

Reserve TSV Senden – SVI 1:6 (1:1)


Nach dem schwachen Spiel bei der 2:6 Niederlage gg. Altenstadt wollte man es gegen den TSV Senden wieder besser machen. Doch es begann mit einem schnellen Gegentor, als der TSV mit seinem ersten Angriff und mit unterstützung des unebenen Platzes schon in der 2. Min. mit 1:0 in Führung ging. Doch das brachte den SVI keinesfalls aus dem Konzept. Man beherrschte den Gegner und provitierte in der 9. Min. ebenso von den schlechten Platzverhältnissen, als nach einer Rückgabe zum Torhüter diesem der Ball derart versprang, dass er beim Versuch den Ball wegzuschlagen diesen unglücklich traf und ins eigene Tor bugsierte. Bis zur Halbzeit war das Spiel ausgeglichen. Auf beiden Seiten gab es weitere Tormöglichkeiten. Die Gastgeber hatten diese allerdings fast ausschließlich aus Standardsituationen und versuchten es immer wieder mit Fernschüssen, die gefährlich wurden, aber vom SVI-Torhüter allesamt entschärft werden konnten.
Nach dem Wechsel agierte der SVI dann druckvoller, denn man mußte davon ausgehen, dass den Gästen relativ schnell die Puste ausgeht. In der 50. Min. dann der Führungstreffer für den SVI, als Sirigu herrlich auf Sießegger paßte, der zum 2:1 einschoß. In der 56. Min. scheiterte dann Sirigu nach einem Foulelfmeter am Aluminium. Doch er sollte mit einem lupenreinen Hattrick den SVI auf die Siegerstraße bringen. Denn innerhalb von 10 Min. baute Sirigu mit jeweils gut herausgespielten Treffern in der 75., 80. U. 75. Min. die Führung auf 5:1 aus. Damit war die Partie entschieden. Den Schlußpunkt setzte dann in der 88. Min. der kurz zuvor eingewechselte Bantleon, der nach einer Ecke per Kopf für den 6:1 Endstand sorgte.

.

Die Reserve spielte wie folgt:
Schaukal, Sirigu, Stehle, Schmaeling, Langenwalter, Teml, Berhe, Cetin, Sießegger, Paduano, Böckeler, Martin, Dilg, Hilbert, Bantleon

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 15. Mai 2016 um 14:46 Uhr