23. Spieltag RSV Wullenstetten - SVI 3:2 (2:1) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: PS   
Dienstag, den 12. April 2016 um 17:39 Uhr

23 Spieltag, 10.04.16
RSV Wullenstetten - SVI 3:2 (2:1)

.

Der SVI begann stark und hatte einen Auftakt nach Maß, als vom Anspiel weg gleich der erste Angriff, eingeleitet von Steffen Brendle, durch Onur Celik in der 1. Min. den Weg ins Tor fand und die Gastgeber erst einmal schockte. Der RSV tat sich schwer, da der SVI weiter auf's Tempo drückte und sich in der 5. Min. bereits die nächste dicke Torchance erspielte, als J. Unseld per Kopf fast das 2:0 erzielen konnte, der RSV-Torhüter aber gerade noch zur Stelle war.
Der RSV kam dann aber doch relativ schnell ins Spiel, bedingt durch die plötzlich nachlassende Druckperiode des SVI. So konnten die Hausherren bereits in der 11. Min. den Ausgleich erzielen, als die Abwehr einen hohen Ball unterschätzte und so dem Torschützen Schake diese Chance gab, der dann auch sofort zum 1:1 nutzte. Unverständlicher Weise verlor der SVI nun völlig die Orientierung, fand überhaupt nicht mehr zu seinem Spiel und agierte zu umständlich. In der 24. Min. mußte SVI-Kapitän Julian Unseld nach einem unglücklichen Sturz auf die Hüfte behandelt und zunächst ausgewechselt werden. Die Abwehrreihe war dadurch noch unsortiert, was der RSV sofort zum 2:1 Führungstreffer ausnutzte nach einem schnell vorgetragenen Angriff über die rechte Seite. Dies hatte sich der SVI selbst zuzuschreiben. Und in der 32. Min. hatte der SVI Glück, dass der Schiedsrichter einen Treffer wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht anerkannte. Auch hier hatte das Mittelfeld und die Abwehr total den Überblick verloren und ließ sich klassisch auskontern.
Die zweite Halbzeit begann fast wie die die Erste, allerdings hatte dieses Mal der RSV die Chance zu einem Blitztor. Doch SVI-Torhüter Bleyer war auf dem Posten und konnte den Abschluß klären. Der SVI war zwar sichtlich bemüht, das Spiel wieder in den Griff zu be-kommen, tat sich aber weiterhin schwer. Man hatte einfach zu viel Ballverluste um den RSV wieder unter Druck zu setzen. Doch auch der RSV zeigte jetzt nicht mehr die Gefährlichkeit wie in der ersten Spielhälfte. Ab der 70. Min. merkte man dann auch, dass dem RSV langsam die Körner ausgingen, während der SVI durchaus noch in der Lage war nachzulegen. Doch es war der RSV, deinen erneuten Fehler in der Abwehr nutzte und in der 75. Min. zum 3:1 einschoß. Die Partie schien nun entschieden, aber die Antwort des SVI kam postwendend. Einen Freistoß von Celik hoch vor das RSV-Tor köpfte Heric in der 77. Min. zum 3:2 Anschlußtreffer ins Tor. In der End-phase hatte der SVI nun leichtes spielerisches Übergewicht, doch es gelang ihm nicht, den Ausgleichstreffer zu erzielen.
Eine sicherlich vermeidbare Niederlage, hätte man an die Leistung wie beim Nachholspiel unter der Woche gegen Illerkirchberg anschließen können. Denn dann wäre durchaus mehr drin gewesen.

Der SVI spielte wie folgt:
Bleyer, Brendle, Köhler, Schwaninger, J. Unseld, Nair (70. Ullmann), M. Schmitt, Lämmle, D. Schmitt, N. Unseld, Celik

.

Reserve RSV Wullenstetten - SVI 5:2 (4:0)

Im Spiel der Reserve begann der Gastgeber bereits in der 4. Min. mit dem Toreschießen, als man mit einem unhaltbaren Distanzschuß in den linken Winkel mit 1:0 in Führung gehen konnte. Der SVI agierte meist zu harmlos, was dem RSV entgegenkam, der wiederum viel mehr Spielfreude an den Tag legte und sich deutliche Feldvor-teile erspielte. So hätte man nach 20 Min. durchaus höher in Rück-stand geraten können. Generell war man viel zu weit von den Ge-genspielern entfernt, so das der RSV in aller Ruhe sein Spiel aufzie-hen konnte. Folge war das 2:0 in der 28. Min. Dabei fühlte sich beim SVI offenbar niemand für irgendeinen offensiven Gegenspieler zuständig. Vier Minuten später geriet man sogar mit 3:0 in Rückstand, als eine versuchte Abseitsfalle kräftig in die Hosen ging und der RSV das Geschenk gerne annahm.
Der SVI kam kaum noch aus seiner eigenen Hälfte heraus und sah sich permanent unter Druck gesetzt. Das 4:0 in der 41. Min. zeigte deutlich die Schwäche des SVI an diesem Tag, denn der Gegner war schlichtweg lauffreudiger.
Nach dem Wechsel startete der SVI dann besser ins Spiel und hatte gleich eine gute Chance durch Paduano. Jetzt sah das Auftreten des SVI schon ganz anders aus. In der 54. Min. scheiterte Ullmann mit einer guten Chance am Torhüter. Jetzt hatte der SVI das Spiel nach und nach im Griff und präsentierte sich so, wie man es eigentlich von Beginn an erwartet hatte. Man wäre sicherlich nicht so deutlich zur Halbzeit im Rückstand gelegen. So reichte es zunächst in der 86. Min. nach einem sehenswert herausgespielten Angriff zum Anschlußtreffer, als nach Vorarbeit von Daniele Paduano dieser auf Micha Böckeler auflegte und dieser zum 4:1 traf. Doch nach einem Patzer in der Abwehr stellte der RSV in der 89. Min. den alten Ab-stand mit dem 5:1 Treffer wieder her. Der SVI konnte im Gegenzug nochmal nachlegen, als dieses Mal Ali Tiryaki die Vorarbeit leistete und Rudi Ullmann mit dem 5:2 Treffer den Endstand herstellte.
Wie schon oft in dieser Saison zeigte die Reserve zwei völlig verschiedene Halbzeiten, was die Leistung betrifft. Leider gerät man dabei meist so deutlich in den Rückstand bis zur Halbzeit, dass es nicht mehr möglich ist, das Spiel noch zu drehen.

Die Reserve spielte wie folgt:
Martin, Schmaeling, Erdugan, Stehle, Daikeler, Oellingrath, Böckeler, Saverino, Paduano, Tiryaki, Ullmann, Bantleon, Dilg

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 12. April 2016 um 17:42 Uhr