17. Spieltag (Nachholspiel) SVI - FC Illerkirchberg 3:1 (1:1) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: PS   
Freitag, den 08. April 2016 um 07:41 Uhr

Nachholspiel vom 17. Spieltag, 07.04.16

SVI - FC Illerkirchberg 3:1 (1:1)

Die Gäste aus Illerkirchberg zeigten vom Anpfiff weg, dass sie hier verlorenen Boden wieder gut machen wollten, den sie in den vorangegangenen Spielen auf den sicherlich angestrebten Relegationsplatz verloren haben. Mit dem extrem aggressivem Pressingspiel kam der SVI lange Zeit überhaupt nicht zurecht. Und schnell ergaben sich Tormöglichkeiten für die Gäste. Schon in der ersten Minute hätte es u.U. einen 11-Meter geben können, als beim allerersten Angriff ein Stürmer des FCI beim Abschluß am Fuß getroffen wurde. Glück für den SVI, dass hier die Pfeife des SR stumm blieb. Und auch vier Minuten später hatte der SVI großes Glück, als ein Distanzschuß aus 20 m an das Lattenkreuz knallte. Der SVI hatte große Probleme, diesem Angriffsturm etwas entgegen zu setzen. Die Folge war in der 12. Min. das 0:1 durch Fügert, als sich der SVI in generell zu passiv verhielt. Man bekam schon jetzt große Bedenken, ob der SVI diesen Gegner an diesem Abend in den Griff bekommen würde. In der 18. Min. hatte Brendle dann plötzlich die erste Torchance, als der Gästekeeper einen sehr weiten Ausflug vor seinen Strafraum wagte, doch der Abschluß aus 30 m neben das Tor ging.

Nach 20 Min. fand der SVI langsam zu seinem Spiel und fand nun die nötige Einstellung, um den Gästen nun endlich Gegenwehr zu bieten. In der 26. Min. dann der Ausgleich, als N. Unseld im Mittelfeld einen Ball aufnahm, rechts davon zog, und den Ball flach auf Lämmle auflegte, der in der Mitte heranstürmte und zum 1:1 einschoß. Jetzt wurde die Partie ausgeglichener und der SVI bekam den Gegner mehr und mehr in den Griff. Trotzdem blieb Illerkirchberg Brand gefährlich. In der 38. Min. wäre der SVI fast in einen schnellen Konter geraten, als man im Mittelfeld den Ball unnötig verlor, dies jedoch zum Glück ohne Konsequenzen blieb. So blieb es bis zur Halbzeit beim leistungsgerechten Remis.

Die 2. Halbzeit begann dann genauso wie die 1. Halbzeit, nur unter umgekehrten Voraussetzungen. Nun legte der SVI los wie die Feuerwehr und drückte gehörig aufs Tempo. Dies führte auch bereits in der 47. Min. zum Erfolg. Wieder war es Lämmle, der nach herrlichem Zuspiel von Schwaninger freie Bahn von der halb rechten Seite in Richtung Tor hatte und überlegt ins lange Eck zur 2:1 Führung einschoß. Der Treffer zeigte Wirkung. Nun war es der SVI, der die Gäste permanent in die eigene Hälfte zurückdrängte. Es dauerte, bis sich Illerkirchberg aus dieser Lage befreien konnte. Beide Teams zeigten nach wie vor Offensivfußball und bekamen immer wieder gute Möglichkeiten. Zwar gab es die eine oder andere knifflige Abseitsentscheidung des SR, doch dadurch ließ man sich nicht verunsichern. In der 63. Min. hatte der FCI dann Glück, dass dem SVI nicht schon die Vorentscheidung gelang, als Heric mit perfektem Zuspiel Illerzells Stürmer N. Unseld in Position brachte, der mit seiner Direktabnahme am linken Pfosten scheiterte.

In der Schlußphase zog Illerkirchberg nochmal das Tempo an und versuchte alles, um den Ausgleich zu erzielen. Insbesondere bei Standards war Alarmstufe Rot beim SVI angesagt. So gab es um die 80. Min. herum eine ganze Serie von Eckbällen für die Gäste, wo es teilweise lichterloh brannte in der Abwehr. Doch mit viel Glück und Kampf überstand man diese Phase. In der 81. Min. hatte der Gästeanhang bereits den Torschrei auf den Lippen, als einer der pfeilschnellen Gästestürmer bereits den Ball an TW Bleyer vorbei geschoben hatte und der Ball in Richtung Tor rollte. Doch in letzter Sekunde rettete der nachsetzende Köhler sein Team vor dem Ausgleichstreffer und schlug den Ball kurz vor der Torlinie weg. Die Erlösung für den SVI kam dann in der 88. Min., als N. Unseld nach einem schnellen Konter das 3:1 erzielte und somit alles klarmachte. Ein wichtiger Sieg, der den SVI nach langer Zeit wieder auf einen einstelligen brachte.

.

Der SVI spielte wie folgt:

Bleyer, Brendle, Köhler, Schwaninger (92. Tiryaki), J. Unseld, Nair (64. Celik), M. Schmitt, Lämmle (92. Micheler), D. Schmitt, N. Unseld, Heric (64. Hahn)

.

Reserve SVI - FC Illerkirchberg 2:2 (0:1)

Die Reserve zeigte im Vergleich zum letzten Spiel eine deutliche Leistungssteigerung und lieferte eines der besten Saisonspiele ab. Von Beginn an agierte man konzentriert und kontrollierte den Gegner. In der 14. Min. hatte der Gast Glück, als Ullmann mit seinem Abschluß am Pfosten scheiterte. Bis dahin war der SVI das etwas gefährlichere Team. Doch der FCI war es, der in der 31. Min. in Führung ging. Zunächst rettete auch hier der Pfosten und TW Martin konnte auch noch den ersten Nachschuß glänzend parieren. Doch beim zweiten Versuch hatte er dann keine Chance mehr. Hier wäre ein energischeres Nachsetzen der Abwehr nötig gewesen. Etwas glücklich, aber keineswegs unverdient. Ansonsten blieb das Spiel weiterhin offen, wenn nach dem Treffer nun die Gäste leichtes Oberwasser bekamen.

Nach dem Wechsel hätte Illerkirchberg in der 50. Min. mit 2:0 in Führung gehen können, als sich die Abwehr von einem Sololauf düpieren ließ und es nur der tollen Reaktion von TW Martin zu verdanken war, dass es beim 1:0 Rückstand blieb. In der 60. Min. fiel dann der Ausgleich, als Tiryaki aus 25 m mit einer Bogenlampe über den Gäste-TW zum 1:1 einschoß. Doch bereits fünf Minuten später stellen die Gäste den alten Abstand wieder her. Auch hier sah die SVI-Abwehr nicht gut aus und machte es dem Gegner leicht beim 1:2. Der SVI ließ sich dadurch trotzdem nicht beeindrucken und kämpfte weiter. Die Belohnung bekam man in der 63. Min., nur drei Minuten später nach dem Gästetreffer. Paduano spielte einen präzisen Paß in den Lauf von Ullmann, der zwar mit seinem Abschluß zunächst am Gästetorhüter scheiterte, doch im Nachschuß zum 2:2 ausgleichen konnte.

In der 75. MIn. hatte der SVI dann großes Glück, als der FCI die erneute Führung auf dem Fuß hatte, diesesmal aber der Pfosten im Wege stand. So blieb es bis zum Schlußpfiff spannend, da beide Teams tollen Offensivfußball zeigten und für reichlich Torraumszenen sorgten. Am Ende blieb es bei einem leistungsgerechten Remis.

.

Die Reserve spielte wie folgt:

Martin, Schmaeling, Erdugan, Stehle, Daikeler, Oellingrath, Micheler, Saverino, Paduano, Tiryaki, Ullmann, Bantleon, Dilg, Göbel

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 11. April 2016 um 20:49 Uhr