6:1 Kantersieg für SVI bei Esperia PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 01. November 2015 um 17:44 Uhr

Mit einem in dieser Höhe nicht zu erwarteten 6:1 Sieg (2:1) holte sich der SVI die erhofften drei Punkte und behielt somit den Anschluß an das obere Mittelfeld. Schon früh konnte der SVI in der 5. Min. durch Niko Unseld in Führung gehen. In der 32. Min. hätte man bereits mit 2:0 führen müssen, doch Onur Celik schoß einen Handelfmeter über das Tor. Erst in der 40. Min. gelang Simon Hahn das verdiente 2:0. Doch die Hausherren konnten in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit noch auf 2:1 verkürzen, was Trainer Daikeler gar nicht gefiel. Der SVI tat sich dann etwas schwer gegen Esperia, obwohl er dass überlegenere Team war. In der 73. Min. erneut Elfmeter für den SVI nach Foul an Celik. Diesesmal versuchte es Edis Heric, doch auch er brachte den Strafstoß nicht im Tor unter sondern setzte ihn an den linken Pfosten. Doch eine Minute später markierte Schwaninger im Nachsetzen das wichtige 3:1. Danach war der Bann gebrochen und Esperia brach leicht ein. Das Elfmeterschießen ging jedoch weiter. In der 80. Min. wurde Onur Yilmaz im 16er zu Fall gebracht. Diesesmal trat der standardmäßige Elfmeterschütze Steffen Brendle an und vollendete sicher zum 4:1. Doch das sollte immer noch nicht der letzte 11er der Partie gewesen sein. Denn in der 90. Min. gab es Elfmeter Nummer 4 für den SVI nach einem absichtlichen Handspiel eines Esperiaspielers im 16er. Nun versuchte sich Ali Tiryaki am 11 Meter, scheiterte aber zunächst am Torhüter, der den Ball zwar abwehren, aber nicht entschärfen konnte, so dass Tiryaki im Nachsetzen doch noch den Ball zum 5:1 einschoß. Den Schlußpunkt setzte dann in der Nachspielzeit Onur Celik, der mit einem Sololauf den 6:1 Endstand markierte.

 

Auch die Reserve konnte sich endlich wieder über einen Sieg freuen, obwohl es zur Halbzeit gar nicht danach aussah. Nach einer schnellen Führung in der 1. Minute durch Micha Böckeler ließ man Esperia zu sehr ins Spiel kommen und half durch individuelle Fehler, dass der Gegner bis zur Halbzeit aus dem 0:1 ein 3:1 machte. Doch in der 2. Halbzeit zeigte die Reserve Moral und vorallem Willen, das Spiel doch noch zu drehen. Erneut war es Micha Böckeler, der in der 47. Min. für einen schnellen Treffer sorgte. Er entwickelte sich zum Spieler des Tages, denn in der 60. und 65. Min. markierte er mit zwei weiteren Treffern das 3:3 und das 4:3 und zugleich einen lupenreinen Hattrick. Und auch beim Treffer zum 5:3 war er beteiligt, als er die Vorarbeit leistete und den Ball auf Davide Paduano auflegte, der kein Problem mehr hatte den Endstand in der Nachspielzeit herzustellen.

 

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 02. November 2015 um 11:38 Uhr