SVI unter Zugzwang bei Esperia PDF Drucken E-Mail
Samstag, den 31. Oktober 2015 um 08:15 Uhr

Für den SVI gilt es am Sonntag, nach dem Sieg gegen den TSV Senden nachzulegen. Bei Esperia Neu-Ulm muß daher unbedingt ein Sieg eingefahren werden, um das Mittelfeld nicht aus den Augen zu verlieren und den Gegner in der Tabelle weiter auf Distanz zu halten. Esperia hat zuhause bislang erst 4 Punkte geholt. Das bedeutet aber noch gar nichts, auch wenn es bei der Italo-Truppe die bisherige Saison auch alles andere als optimal verlaufen ist.

Personell sieht es beim SVI langsam wieder besser aus. Am Sonntag dürfte Trainer Daikeler wieder mit einer schlagkräftigen Truppe nach Neu-Ulm reisen, die sicherlich in der Lage ist, das angestrebte Ziel zu erreichen. 

Ob dies für die Reserve ebenso gilt, bleibt abzuwarten. Hier zeigt sich Woche für Woche das Problem, dass eine Vielzahl der Spieler enormen Trainingsrückstand haben. Esperia ist allerdings nun auch kein Gegner, vor dem die SVI-Reserve zittern müßte. Denn auch hier dürfte wohl das selbe Problem vorhanden sein wie beim SVI.

Das bislang zuhause sieglose Esperia-Team müßte daher für die Reserve Ansporn genug sein, die Niederlage von letzter Woche gegen den Tabellenletzten auszumärzen und den verlorenen Boden wieder gut zu machen.

 

Anpfiff ist im November um 12.30 bzw. 14.30 Uhr.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 31. Oktober 2015 um 08:32 Uhr