9. Spieltag: SV Jedesheim - SVI 2:1 (2:0) PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 06. Oktober 2015 um 19:11 Uhr

9. Spieltag, 04.10.15
SV Jedesheim - SVI 2:1 (2:0)

 

Der SVI nahm sich erneut fest vor, endlich einmal in Jedesheim zu punkten, was die letzten Jahre überhaupt nicht gelang. Allerdings hatte man das Handicap, dass eine Vielzahl von Spielern an diesem Tag nicht zur Verfügung standen. Trotzdem konnte man zu Beginn der Begegnung sehen, dass der SVI alles daransetzte um Jedesheim nicht ins Spiel kommen zu lassen. In der 15. Min. wurde es nach einer Ecke erstmals gefährlich für den SVI-Tor, als ein Jedesheimer völlig frei am 5-Meter-Raum den Ball neben das Tor köpfte.
Glücklich dann die Führung für den Gastgeber in der 23. Min., als nach einem lang in den 16er geschlagenen Flanke der Illerzeller Hahn den Ball klären wollte, diesen aber ins eigene Tor abfälschte. Die Hausherren wurden nun stärker und hatten in der 28. Min. Pech, als ein Abschluß gegen die Torlatte knallte. Der SVI hatte an diesem Tag deutliche Probleme in vielen Situationen, insbesonde-re aber, wenn der Gegner mit hohen Bällen agierte. In der 32. Min. rettete Brendle gerade noch rechtzeitig vor der Linie und verhinderte so das 2:0. In der 39. Min. war es dann aber doch soweit, allerdings wäre dieser Treffer vermeidbar gewesen, wenn man nicht einfach stehengeblieben und Abseits reklamiert hätte, sondern einfach den Gegenspieler angegriffen und gestört hätte. So blieb der Pfiff übrigens zurecht aus und Jedesheim bedankte sich mit dem 2:0. Kurz vor der Halbzeit bekam der SVI die Chance zum Anschlußtreffer, als sich Hieber über die rechte Seite durch-setzte, in den 16er kämpfte, doch anstatt selbst aus aussichtsrei-cher Schußposition abzuschließen den Ball nochmals quer legte auf seinen im Abseits stehenden Mitspieler. 


Trainer Daikeler versuchte dann seine Spieler zu ermutigen, dass das Spiel längst nicht verloren sei. Und entsprechend ging die Mannschaft in die zweite Hälfte. Schon der erste Angriff des SVI in der 48. Min. führte zu einem Strafstoß, als Nico Unseld in den 16er eindrang und nur durch ein Foulspiel gestoppt werden konnte. Den fälligen Elfmeter verwan-delte Brendle dann zum schnellen 2:1 Anschlußtreffer. Das Spiel des SVI sah nun weitaus besser aus. Nun bot man den Hausherren richtig Gegenwehr. Es entwickelte sich nun ein ansehnliches Spiel mit vielen Zweikampfszenen. Jedesheim spürte nun, dass der SVI zu mehr in der Lage war. Allerdings fehlte es an diesem Tag leider im Abschluß, um Jedesheim doch noch den Sieg streitig zu machen. So konnte der Gastgeber die Führung bis zum Abpfiff verteidigen, während der SVI erneut ohne Punkte die Heimreise antreten mußte.

 

Der SVI spielte wie folgt:
Bleyer, Brendle, Köhler, Schwaninger, J. Unseld, Hieber, Nair, Hahn, Lämmle, N. Unseld, Ullmann (61. Wolf)

 

Reserve SV Jedesheim - SVI 6:0 (2:0)

Im Gegensatz zur Vorwoche ging die Reserve trotz enormen Personalproblemen konzentriert in das Spiel und zeigte eine gute Leistung. Die Befürchtung, dass es eine ähnliche Pleite wie gegen den RSV geben könnte, widerlegte der SVI mit einer ansprechenden Leistung. So ließ man kaum Chancen der Hausherren zu. In der 20. Min. hätte man sogar in Führung gehen können, doch Aydogan verpaßte den erfolgreichen Abschluß um einen Schritt.

Doch die Gegenwehr konnte nur von gewisser Dauer sein, denn bereits nach 30 Min. machte sich bei vielen auf Seiten des SVI fehlende Spielpraxis bzw. Trainingsteilnahme deutlich bemerkbar. Dies konnte Jedesheim dann vor der Pause mit zwei Treffern zum 2:0 Halbzeitstand nutzen.
Nach dem Wechsel zeigte sich dann auch schnell, dass man dem Gegner nicht mehr die Paroli bieten konnte wie in den ersten 30 Minuten. So hatte Jedesheim eigentlich wenig Mühe noch vier weitere Treffer im Verlauf der 2. Halbzeit zu erzielen. Der SVI hin-gegen konnte sich lediglich noch eine gute Chance herausspielen, die allerdings dann auch nicht genutzt wurde.
So mußte man erneut eine deutliche Niederlage hinnehmen, al-lerdings ohne dass man der Mannschaft wie eine Woche zuvor die fehlende Einstellung unterstellen konnte. Es wurde trotzdem so viel gegeben, wie aktuell möglich war.

 

Die Reserve spielte wie folgt:
Schaukal, Sirigu, Hilberth, Schmaeling, Plapp, Stehle, Kocak, Erdugan, Wolf, Parton, Aydogan, Bantleon

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 06. Oktober 2015 um 19:18 Uhr