4. Spieltag; SV Grafertshofen - SVI 1:1 (0:0) PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 03. September 2015 um 09:26 Uhr

4. Spieltag, 01./02.09.15
SV Grafertshofen - SVI 1:1 (0:0)

 

Der SVI startete sofort mit Druck auf den Gegner. Doch den ersten gefährlichen Abschluß machte nach drei Minuten Grafertshofen, als deren Stürmer sich plötzlich frei am 16er sah und sofort abzog. Doch TW Schädle, der Stammtorhüter Bleyer während dessen Ur-laubs bislang bestens ersetzte, war auf dem Posten und parierte den Schuß.
Und auch in der 10. Min. wurde es brenzlig vor dem SVI-Tor. Die Heimmannschaft war nun tonangebend, da sie zu viel Raum auf dem kleinen Platz bekam, den sie jedoch nicht zu nutzen verstand.
Erstmals gefährlich kam der SVI in der 13. Min. vor des Gegners Tor. Ein direkter Freistoß von Celik konnte vom SVG-Keeper zur Ecke gelenkt werden. Grafertshofen versuchte, wie von Coach Daikeler vorhergesagt, mit langen weiten Bällen zu agieren, womit sie immer wieder für Gefahr vor dem 16er des SVI sorgten.
Aufregung in der 28. Min., als Onur Celik nicht zu halten war und alleine von halbrechts auf das Tor davonzog. Vom herausstürmenden Torhüter wurde er dann auf der 16er Linie klar von den Beinen geholt. Doch SR Oßwald aus Au sah darin kein Foulspiel und ließ weiterspielen. Hier wäre eigentlich ein Elfmeter fällig gewesen. Das sollte nicht die einzige Fehlentscheidung des SR an die-sem Abend gewesen sein.
In der 38. Min. war der SVG-Torhüter erneut zur Stelle, als er ei-nen Schuß von J. Unseld aus dem unteren rechten Eck fischte. Die Chancen häuften sich nun für den SVI. Kurz darauf startete der überragende Flo Schwaninger aus der eigenen Hälfte einen Sololauf, ließ fünf Gegenspieler einfach stehen, ließ sich dann aber etwas zu weit nach rechts abdrängen, so dass er im 16er keine ideale Position mehr zum erfolgreichen Abschluß mehr hatte. So ging es torlos in die Halbzeitpause.

In der 2. Halbzeit blieb die Partie weiterhin kampfbetont auf bei-den Seiten, ohne daß sich dadurch zunächst zwingende Torchan-cen ergaben. In der 60. Min. hatte Daikeler die Führung auf dem Kopf, als er nach einer Ecke per Aufsetzer den Torhüter vor Probleme stellte. Doch der Ball prallte gegen die Latte. Ab diesem Zeitpunkt begann der SVI immer mehr, den Gegner in der eigenen Hälfte festzusetzen. In der 70. Min. gelang dann endlich der längst fällige Führungstreffer für den SVI, als Julian Unseld ein Mißverständnis zw. Torhüter und Abwehrspieler nutzte und zum 0:1 einschoß. Die Hausherren mußten nun alles riskieren, was dem SVI Platz zum Kontern gab. Trotzdem blieb der SVG gefährlich und die Abwehr mußte nun Schwerstarbeit leisten. Turm in der Schlacht war über 90 Minuten sicherlich Patrick Daikeler selbst, der meist Sieger war beim Abfangen der hohen Bälle.
Doch es kam wie es zu befürchten war. In der 92. Min. führte ein Angriff der Hausherren doch noch zum 1:1 Ausgleich, wobei der Torschütze ganz klar im Abseits stand, was erneut vom SR nicht gesehen wurde. In der verbleibenden Nachspielzeit boten sich dem SVI dann trotzdem noch zwei Möglichkeiten auf den Siegtreffer, doch mit viel Glück konnte der SVG das Remis über die Runden bringen.


Der SVI spielte wie folgt:
Schädle, Brendle, Cetin (79. Yilmaz), Köhler, J. Unseld (73. Hieber), Schwaninger, Ullmann, Tiryaki, Heric (46. Lämmle), Daikeler, Celik

 


Reserve SV Grafertshofen - SVI 3:3 (3:0)


Die Reserve hatte sich für diese Partie viel vorgenommen und begann auch entsprechend offensiv. Doch die erste Halbzeit ver-lief alles andere als wunschgemäß. Insbesondere TW Martin und Verteidiger Schmaeling hatten einen rabenschwarzen Tag erwischt, was der Gegner in der 18. Min. fast ausnutzen konnte.
Nachdem der SVI-Torhüter halbherzig aus dem Tor kam und nicht an den Ball kam, wurde der Angreifer unnötigerweise von Patrick Schmaeling im 16er zu Fall gebracht. Logische Konsequenz war ein Foulelfmeter, der allerdings von TW Martin klasse pariert wurde. Doch unmittelbar darauf gingen die Hausherren nach einer Ecke mit 1:0 in Führung. In der 23. Min. waren die beiden SVI-Spieler beim 2:0 erneut beteiligt, als nach einem Flachschuß zunächst TW Martin den Ball zwischen den Beinen durchrutschen ließ, dieser unglücklich gegen das Knie von P. Schmaeling und von dort ins Tor prallte. Und auch in der 34. Min. war Ausgangs-punkt bei den beiden unglücklichen SVI-Spielern. Zunächst ließ sich Schmaeling vor dem 16er von seinem Gegenspieler düpieren, der dann anschließend mit einem Bogenschuß TW Martin auch nicht gut aussehen ließ, nachdem der Ball über ihn zum 3:0 ins Netz viel.
Doch die Moral paßte an diesem Abend beim SVI, denn man gab die Partie nicht verloren. Mit einem Doppelschlag konnte man zunächst den Anschlußtreffer durch Nico Unseld in der 65. Min. erzielen und vier Minuten später per Foulelfmeter durch Hahn auf 2:3 verkürzen. Dem SVG schwanden nun deutlich die Kräfte, was der SVI in der 74. Min. eiskalt durch Markus Wolf ausnutzte, als dieser das 3:3 erzielte. Grandios die Leistung des SVG-Torhüters, der in der Schlußphase klarste Torchancen vereitelte und so seinem Team das Remis rettete.


Die Reserve spielte wie folgt:
Martin, Schmaeling, Hilberth, Erdugan, Oellingrath, N. Unseld, Micheler, Saverino, Wolf, Hahn, Kocak, Schurmann, Böckeler, Barnert, Stehle

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 12. September 2015 um 19:16 Uhr