2. Spieltag: FC Illerkirchberg - SVI 3:2 (0:0) PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 26. August 2015 um 20:00 Uhr

2. Spieltag, 23.08.15
FC Illerkirchberg - SVI 3:2 (0:0)

 

Die Zuschauer bekamen von Beginn an eine Partie geboten, bei der sich beide Gegner auf Augenhöhe gegenüber standen. Dabei zeigte der SVI keinerlei Respekt vor dem hoch gehandelten Favo-riten und war fast 25 Min. lang das spielbestimmende Team mit den besseren Torraumszenen. Vielleicht war der Gastgeber auch etwas überrascht vom Auftreten des SVI. Erst in der 18. Min. ka-men die Hausherren erstmals gefährlich vor das Tor des SVI, das wie schon in der Woche zuvor vom A-Jgd. Torhüter Domenik Sießegger gehütet wurde, der Stammtorhüter Michael Bleyer während seines Urlaubs bravourös vertrat.
Allerdings verlor der SVI dann ab der 25. Min. seinen Spielfluß und verlor nun zu viele Bälle an den Gegner, so daß I'Kirchberg nun mehr Ballbesitz bekam. Glück in der 34. Min., als ein Distanz-schuß an die Oberkante des SVI-Gehäuses klatschte. In den letz-ten Minuten der ersten Halbzeit mußte TW Sießegger sich zweimal richtig lang machen und verhinderte so den Führungstreffer des FCI. Die letzte Möglichkeit hatte dann der SVI, als Wedemeyer einen direkten Freistoß knapp neben den Winkel setzte.
Die 2. Halbzeit begann der SVI wieder konzentrierter ohne jedoch richtig gefährlich zu werdne. Doch auch der FCI blieb weit hinter den eigenen Erwartungen zurück. In der 63. Min. gingen die Gastgeber dann aber per direktem Freistoß in Führung, bei dem es nichts zu halten gab für TW Sießegger. Eine schmeichelhafte Füh-rung, denn verdient war sie sicher nicht.
Nur zwei Minuten später vergab der SVI erneut eine Großchance, als Wedemeyer im 5-Meterraum zum Abschluß kam und der Ball aber irgendwie nicht den Weg ins Tor fand. Illerzell merkte nun, dass hier nicht das bessere Team in Führung lag und setzte Iller-kirchberg gehörig unter Druck. Dies wurde in der 71. Min. dann auch endlich belohnt, als der kurz zuvor eingewechselte Nico Un-seld nach einem Eckball von Steffen Brendle den Ball per Kopf unter die Latte wuchtete.

Dieser Treffer zeigte beim Gegner auch Wirkung. Insbesondere, als der SVI in der 76. Min. erneut zuschlug und die Partie drehte. Erneut war es Brendle, der die Vorarbeit leistete und Vorlagenge-ber für Onur Celik, der sich im 16er durchsetzte und von halblin-ker Position trocken und flach am verdutzten TW Häberle vorbei ins lange Eck zum 2:1 Führungstreffer einschoß.
Doch unverständlicherweise machte der SVI nun gegen Spielende den Fehler, dass man trotz der Führung zu offensiv agierte und dem Gegner dadurch Platz zum Kontern bot. Dies sollte sich erst-mals in der 83. Min. rächen, als die Hausherren mit einem Über-zahlkonter zum 2:2 ausgleichen konnten. Dieses Ergebnis wäre sicherlich für den SVI noch in Ordnung gewesen und hätte dem Spielverlauf über die gesamte Spielzeit durchaus entsprochen. Wieso man dann nur drei Minuten quasi denselben Fehler noch-mals machte, war schwer nachzuvollziehen. Erneut ließ die viel zu weit aufgerückte Abwehrreihe und das Mittelfeld einen Konter zu, den Illerkirchberg eiskalt zum 3:2 Endstand nutzte. Unterm Strich ein glücklicher Sieg für die Gastgeber, die es aber verstanden, die Schwächen in den letzten Minuten gnadenlos auszunutzen.

Der SVI spielte wie folgt:
Sießegger, Brendle, D. Schmitt (Ullmann), Köhler, J. Unseld, Schwaninger (64. N. Unseld, 85. Hieber), Yilmaz, M. Schmitt, Heric (60. Celik), Wedemeyer, Tiryaki

 

Reserve FC Illerkirchberg - SVI 3:1 (0:0)

Das Spiel begann für der SVI gleich in der 2. Min. mit einer di-cken Torchance, als Michael Lämmle mit einer herrlichen Flanke von Simon Hahn bedient wurde und frei vor dem Tor knapp vor-bei köpfte. Dafür ging Illerkirchberg nur zwei Minuten später in Führung, als Daniel Bantleon bei einem Abwehrversuch der Ball über den Spann rutschte und der Ball mit einer Bogenlampe sich ins Kreuzeck des eigenen Tores senkte. Trotzdem blieb der SVI weiterhin spielbestimmend und hätte durchaus das Spiel schon vor der Halbzeitpause drehen können. Doch ab der 20. Min. war zunächst einmal Schluß damit und die Hausherren bekamen mehr und mehr die Oberhand über die Partie. Trotzdem hatte der SVI nun mehrfach die Möglichkeit zum Ausgleich. So in der 36. Min., als erneut Hahn den in der Mitte lauernden Lämmle bediente, dieser aber mit seinem Abschluß erneut das Tor nicht traf. Dafür mußte der SVI kurz vor der Halbzeit erneut ein unglücklicher Ge-gentreffer hinnehmen, als ein Schuß gegen den Pfosten prallte, von dort an den Rücken von Torhüter Lukas Martin sprang und von diesem ins Tor prallte. Unglücklicher konnte man nicht mit 2:0 in Rückstand geraten.
Gleich nach dem Wiederanpfiff hatte der SVI erneut die erste gute Möglichkeit. Dieses Mal war es Hahn, der sich im 16er durchsetzte, mit seinem Abschluß jedoch an der vielbeinigen Abwehr hängen blieb.
Der SVI bemühte sich zwar, aber im Abschluß war man einfach zu unkonzentriert. Als I'Kirchberg in der 66. Min. dann das 3:0 mar-kierte, war die Partie quasi gelaufen. Dem SVI gelang in der 87. Min. lediglich noch der 3:1 Anschlußtreffer durch Wolf.

Die Reserve spielte wie folgt:
Martin, Schmaeling, Bantleon, Cetin, Oellingrath, Micheler, Parton, Saverino, Wolf, Hahn, Lämmle, Erdugan, Leger, Aydogan, Schur-mann