In 10 Minuten einen Sieg verschenkt PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 23. August 2015 um 17:10 Uhr

Das Ziel vor Augen schenkte der SVI in den letzten 8 Minuten einen fast schon sicher geglaubten Sieg beim FC Illerkirchberg her. Nach einer sehr guten Mannschaftsleistung war man dem Gastgeber weitgehend leicht überlegen und hatte mehr Spielanteile. Der SVI hatte auch die besseren Torchancen, die er aber in der 1. Halbzeit nicht zu nutzen wußte. Und auch nach dem Wechsel war der SVI erneut das etwas bessere Team und machte dem Gastgeber weiterhin das Leben schwer. Trotzdem ging Illerkirchberg dann mit einem dir. Freistoß in der 65. Min. in Führung. Doch der SVI antwortete prompt. Der gerade eingewechselte Nico Unseld köpte eine Ecke von Brendle wuchtig unter die Latte zum 1:1. Und nur fünf Minuten später erzielte der ebenfalls eingewechselte Onur Celik erneut nach Zuspiel von Brendle sogar das 2:1 für den SVI. Und dies war zu diesem Zeitpunkt alles andere als unverdient. Dann begannen die letzten 10 Minuten, in denen der SVI viel zu offensiv agierte und dem energisch anstürmenden Gegner nun die Freiräume verschaffte, die er benötigte. In der 84. Min. gelang dann nach einem Konter das 2:2. Damit hätte der SVI auch noch leben können und Illerkirchberg sicherlich auch. Dass man dann in der 86. Min. erneut unsortiert und zu offen in der Abwehr stand und dabei den 3:2 Gegentreffer hinnehmen mußte, wirkte wie ein Schock auf Spieler und Zuschauer. Ein völlig unnötige Niederlage, die sicherlich vermeidbar gewesen wäre. Aber das Ergebnis zählt am Schluß, und dies spricht eben für den Gastgeber.

 

Die Reserve mußte erneut ein Niederlage einstecken, obwohl von der Aufstellung eigentlich mehr zu erwarten war. Trotzdem lag man bis zum 66. Min. mit 3:0 im Rückstand. Und die Treffer waren für den Gegner mehr als Glücklich. Den ersten Gegentreffer bugsierte man unglücklich selbst ins eigene Tor, ohne dass man dem "Torschützen" Daniel Banthleon dabei einen Vorwurf machen kann. Beim zweiten Gegentreffer sprang der Ball vom Pfosten an den Rücken von TW Martin und von dort über die Linie ins Tor. Vorhalten muß man sich, dass man die vielen Tormöglichkeiten nicht genutzt hat. So hätte allein Michael Lämmle drei Treffer erzielen können in aussichtsreichen Positionen. Lediglich der 3:1 Anschlußtreffer in der 88. Minuten durch Wolff gelang dem SVI noch zur Ergebniskorrektur.

 

Insgesamt war es ein extrem torreicher Spieltag. Allein bei den Spielen in Schnürpflingen (8:4 gg. Dietenh./Reggl.), Pfaffenhofen (7:2 gg. Wullenstetten) u. Senden (10:2 gg. Ataspor) fielen 32 Tore! 

Alle Tore in Schnürpflingen sind hier bei FuPa zu sehen

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 23. August 2015 um 18:53 Uhr