SVI vor lösbarer Hürde PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 15. Mai 2015 um 07:15 Uhr

Am kommenden Sonntag erwartet der SVI den bislang sieglosen FKV Neu-Ulm. Vom Papier her eine leichte Aufgabe. Aber genau hier liegt die Gefahr. Trainer Daikeler warnte schon nach dem Silheimspiel davor, dass man sich jetzt nur noch um die Höhe des Sieges diskutiere. Derjenige Spieler, der dies zum Thema macht, würde sich mind. auf der Ersatzbank wieder finden.

Dies zeigt, wie ernst man in diese Partie gehen will. Allerdings dürfte es dem Team noch in Erinnerung sein, wie schwer man sich beim Hinspiel trotz des 7:0 Sieges zeitweise tat. Und auch im Verlauf der Saison war zu sehen, dass manche Gegner alles andere als ein Schützenfest feiern konnten. So mühte sich z.B. Jedesheim vor 4 Wochen beim 2:1 Sieg mehr als vermutet und benötigte sogar ein Eigentor des FKV, um überhaupt auf die Siegerstraße zu kommen.

Wenn man den notwendigen Respekt an den Tag legt, wird es sicherlich keine Überraschung geben. Und kein SVI-Spieler möchte zum Gespött im Bezirk werden, wenn der FKV ausgerechnet gegen Illerzell den ersten Punkt ergattern würde. 

Da der FKV über keine Reservemannschaft verfügt, entfällt das Spiel der 2. Mannschaft. Spielbeginn ist wie immer um 15 Uhr.

 

Am Vatertag gab es noch ein Nachholspiel in der Kreisliga B/Iller, wo der Tabellenführer Aufheim/Holzschw. dem direkten Aufstieg einen großen Schritt näher kam. Denn mit einem 6:0 Sieg im Ortsderby gg. den TSV Senden beträgt der Vorsprung auf den Zweiten aus Ingstetten/Schießen jetzt acht Punkte. Demnach könnte bereits am Sonntag in Bellenberg mit einem Sieg der Aufstieg gefeiert werden. Es würde allerdings auch schon ein Remis oder eine Niederlage von Ingstetten/Sch. gg. Beuren II genügen. Der SVI drückt daher den Aufheimern die Daumen für Sonntag.