Besucherstatistik

Besucher gesamt: 105.759
Besucher heute: 11
Besucher gestern: 50
Max. Besucher pro Tag: 166
gerade online: 1
max. online: 25
Seitenaufrufe gesamt: 482.938
counter   Statistiken
Aktuell - °C -
Morgen -- °C
19.10.17 -- °C
20.10.17 -- °C
© Deutscher Wetterdienst | Ferienhaus Ostsee

Willkommen auf der Startseite
SVI bleibt auswärts weiter ohne Punkte PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: PS   
Sonntag, den 08. Oktober 2017 um 19:21 Uhr

Eine 2:0 Niederlage mußte der SVI beim TSV Senden hinnehmen. Dabei waren beide Mannschaften über 90 Min. auf Augenhöhe. Es war keinerlei Unterschied was die Tabellenplätze anbelangt zu erkennen. Beide Teams gingen über die gesamte Distanz volles Tempo. Der einzige Unterschied war der, dass der TSV seine Chancen nutzte und der SVI wieder einmal großzügig liegen ließ. Anhand der Chancen wäre nämlich der SVI als Sieger vom Platz gegangen. Ist er aber nicht. Bereits in der 12. Min. ging der TSV mit seinem ersten gefährlichen Vorstoß in Führung. Danach gab es reichlich Chancen für den SVI, den Ausgleich zu erzielen. Alleine Nico Unseld hatte innerhalb kurzer Zeit drei Großchancen, die er allesamt vergab. Doch auch der TSV hatte Möglichkeiten den Vorsprung auszubauen.
Beide Mannschaften versteckten sich nicht und kämpften um jeden Meter und jeden Ball. In der Mitte der zweiten Hälfte, als der SVI dem Ausgleich nahe war, wurde die Partie dann etwas hektischer. Aber der gut leitende Schiedsrichter blieb ruhig und gelassen und führte das Spiel souverän. In der 74. Min. hatte der SVI-Anhang den Torschrei schon auf den Lippen, doch der Abschluß von Böckeler landete am Innenpfosten und sprang zurück ins Feld. Im Nachsetzen wurde dann J. Unseld rüde von den Beinen geholt. Doch selbst den zugesprochenen 11m konnte der SVI an diesem Tag nicht nutzen. Andy Schädle wollte den Ausgleich erzielen, scheiterte aber mit dem nicht schlecht geschossenen Strafstoß am Torhüter. Dafür gelang dem TSV dann in der 82. Min. nach einem Freistoß das entscheidende 2:0.
Aufgrund dessen, dass der TSV eben seine Chancen zu nutzen wußte im Gegensatz zum SVI muß man einfach diese Niederlage akzeptieren und an der mangelnden Chancenverwertung arbeiten.

Die Reserve mußte eine bittere 6:1 Niederlage einstecken. Dabei lag man schon in der 2. Min. nach einem Foulelfmeter im Rückstand, konnte diesen aber bis zur Halbzeit halten, wobei der SVI ein unbeschreiblich schlechtes Spiel ablieferte. Unmittelbar dann vor der Halbzeit bekam SVI-Keeper Schaukal dann auch noch die Rote Karte nach einem Foul im 16er, das vom SR als Notbremse gewertet wurde. Den fälligen 11er hielt dann aber Luca Brugger, der die Torwartrolle übernahm. Nach der Halbzeit brachen dann aber alle Dämme und man kassierte in Unterzahl fünf weitere Treffer. Der SVI zeigte dabei leider, dass einige Spieler offenbar den Sinn eines Fußballspiels nicht verstanden haben, nämlich dass dies ein Mannschaftssport ist. Wenig Training - keine Leistung! So kann man das Fazit bezeichnen aus diesem Spiel. Ohne Punkte steht man nun weiterhin am Tabellenende.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 08. Oktober 2017 um 19:46 Uhr
 
SVI mit blamablem 2:2 gegen den FV Senden II PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: PS   
Sonntag, den 01. Oktober 2017 um 17:19 Uhr

Man hatte vor dem Spiel gegen den bislang punktlosen FV Senden II gewarnt, doch der SVI paßte sich völlig der ideenlosen Spielweise des Gegners an und erreichte nur ein 2:2 (2:2). Es begann schon äußerst schwach, als der Gast in der 10. Min. bereits in Führung gehen konnte. Der SVI antwortete jedoch relativ schnell mit einem Doppelschlag in der 17. u. 20. Min. durch Tore von Böckeler und Ullmann und drehte das Spiel. Doch wer nun glaubte, der SVI hätte alles im Griff, sah sich schwer getäuscht, denn noch vor der Halbzeit konnte der Gast den Ausgleich erzielen. Entsprechend laut war die Halbzeitansprache von Trainer Tiryaki. Doch sein Team verstand es nicht, in der 2. Halbzeit die Partie für sich zu entscheiden. Man paßte sich der Leistung des Gastes an, der zwar tapfer dagegen hielt, doch nie richtig gefährlich wurde. Chancen gab es für den SVI schon, doch man spielte einfach zu nervös und unkonzentriert. Am Ende mußte man sich die Frage gefallen lassen, gegen wen man denn gewinnen möchte, wenn nicht gegen diesen? Trainer Tiryaki war auch entsprechend bedient und enttäuscht nach dem Spiel von der Leisung seiner Mannschaft.
Man hätte auf den 8. Tabellenplatz springen können, so aber hängt man weiterhin weiter unten auf dem 11. Platz. Und in den nächsten beiden Spielen erwarten den SVI gleich zwei Aufstiegsaspiranten mit dem TSV Senden und dem FC Illerkirchberg. 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 01. Oktober 2017 um 17:36 Uhr