Besucherstatistik

Besucher gesamt: 116.226
Besucher heute: 16
Besucher gestern: 32
Max. Besucher pro Tag: 166
gerade online: 0
max. online: 32
Seitenaufrufe gesamt: 697.486
counter   Statistiken

Willkommen auf der Startseite
SG spielt 0:0 in Pfraffenhofen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: PS   
Sonntag, den 21. Oktober 2018 um 18:55 Uhr

Beim direkten Verfolger in Pfaffenhofen konnte die SG das Minimalziel erreichen und wenigstens einen Punkt mit nach Hause nehmen. Zum fünften Mal in Serie blieb das Team dabei ohne Gegentreffer. Von Beginn an setzte die SG die Hausherren unter Druck und ließ sie nicht ins Spiel kommen. Gefährlich wurde es nur bei Standards, wo die hochgewachsenen Stürmer gesucht wurden. Die SG konnte zwar nicht in der Bestbesetzung auflaufen, aber man hatte noch genügend Alternativen zur Auswahl. Das Team zeigte eine spielerisch und taktisch sehr disziplinierte Leistung, leider ohne den gewünschten Erfolg. Richtig gefährliche Torraumszenen gab es kaum. Dies änderte sich dann nach dem Wechsel. Hier hatte die SG zweimal Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Zunächst knallte ein verdeckter Schuß in der 67. Min. an das Lattenkreuz und nur vier Minuten später rettete Grandel die Führung der Hausherren, als er auf der Torlinie goldrichtig stand und einen Abschluß klären konnte. Ansonsten hatte auch die SG durchaus die Führung erzielen können, z.B. als Öztürk in der 63. Min. bei seinem Abschluß knapp übers Tor schoß.
Unterm Strich ein mehr als verdienter Punktgewinn nach einer sehr guten Leistung, mit der sich die SG aktuell vor keinem Gegner fürchten muß.

Die Reserve hingegen zeigte eine äußerst schwache Vorstellung und unterlag gegen einen wahrlich nicht viel besseren Gegner mit 3:0 (1:0). Einfachste Fehler machte es dem Gegner leicht, die Tore zu erzielen, obwohl man gegen die Hausherren auch nach einem 2:0 Rückstand noch durchaus das Spiel hätte drehen können, wenn man läuferisch und spielerisch nicht so eine schwache Vorstellung abgegeben hätte.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 21. Oktober 2018 um 19:09 Uhr
 
Siegesserie hält an - Schnürpflingen wird 2:0 geschlagen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: PS   
Sonntag, den 14. Oktober 2018 um 19:33 Uhr

Mit 2:0 (2:0) gelang der SG gegen den Verfolger aus Schnürpflingen im vierten Spiel in Folge der vierte Sieg ohne Gegentor. Dabei muß aber fairerweise gesagt werden, dass die Gäste keinesfalls unterlegen waren. Im Gegenteil. Insbesondere in der 1. Halbzeit machte fast nur der Gast das Spiel, war weitaus aggressiver und agierte mit langen Bällen auf die Spitzen. Schon nach vier Minuten hatte die SG Glück, nicht frühzeitig in Rückstand geraten zu sein. In der 15. Min. verletzte sich SG-Torhüter im Kampf um den Ball schwer, als er unglücklich auf das Steißbein stürzte und aufgeben mußte. Seinen Platz nahm "Oldie" Schaukal ein, der über den Rest der Spielzeit aber seinen Kasten sauberhalten konnte.
Während die Gäste nach wie vor das Spiel bestimmten kam kurz vor der Halbzeit die überraschende Führung der SG durch Lämmle, der zum 1:0 traf. Und die SG legte unmittelbar vor dem HZ-Pfiff gleich noch einen drauf. Mit einem sehenswerten Schnellangriff über Lämmle, der sich auf der rechten Seite durchsetzte, den Blick für seinen Mitspieler in der Mitte hatte, wo Heß den quergespielten Paß nur noch zum 2:0 verwerten mußte.
Nach dem Wechsel das selbe Bild: Schnürpflingen versuchte mit aller Macht den Anschlußtreffer zu erzielen und die SG wehrte sich dagegen so gut es ging. Zufrieden konnte Coach Daikeler sicher nicht sein, was das Spielerische an diesem Tag betraf. Immer noch war teilweise zu wenig Laufbereitschaft vorhanden und man mußte froh sein, dass der Gast nicht wirklich Großchancen bekam.
In der 78. Min. rettete SG-Torhüter Schaukal dann mit einer Glanzreaktion den 2-Tore-Vorsprung, als er einen direkt geschoßenen Freistoß aus dem linken unteren Eck fischte und zur Ecke klärte. Dies war die größte Chance der Gäste bis dahin. Die SG konnte froh sein, nach 94 Min. dieses Spiel gewonnen zu haben und die Gäste waren sicherlich enttäuscht und haderten mit der einen oder anderen Schiri-Entscheidung, und dies nicht einmal zu Unrecht.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 15. Oktober 2018 um 11:21 Uhr